Strom sparen

» home «

Verbraucht Ihr Raspberry Pi zu viel Strom können Sie ein paar Einstellungen vornehmen um den Stromverbrauch zu reduzieren. Schalten Sie nicht benutzte Komponenten wie HDMI, WLAN, BT, LEDs oder USB einfach ab oder takten herunter.

CPU drosseln

Wir alle wissen, dass komplexe und ressourcenintensive Anwendungen viel CPU, GPU und RAM beanspruchen und dies zu einem übermäßigen Stromverbrauch führt. Wenn Sie jedoch eine einfache Anwendung oder ein einfaches Skript ausführen, werden Sie wahrscheinlich nicht die volle Kapazität der CPU nutzen, verbrauchen aber dennoch viel Strom. Alternatin können Sie den Raspberry Pi etwas heruntertakten, indem Sie einige Parameter in der Datei /boot/config.txt ändern:

arm_freq_min = 250
core_freq_min = 100
sdram_freq_min = 150
over_voltage_min = 0

Möglicherweise müssen Sie einige dieser Parameter testen, um eine Wirkung zu erzielen. Die Einsparungen sind im Leerlauf nach einigen Tests recht gering aber die Summe aus weiteren EInsparungen machts.

Wenn nichts mehr geht: Falls Sie Einstellungen vorgenommen haben und der Raspberry Pi anschließend nicht korrekt startet oder einfach nur einen schwarzen Bildschirm zeigt, dann nehmen Sie die SD Karte heraus und editieren die Config-Datei am PC und stellen die ursprünglichen Werte her. Legen Sie die Karte erneut in den Raspberry Pi ein und starten ihn.

Schalten Sie den HDMI-Ausgang aus

Wenn Sie Ihren Raspberry Pi "headless" (ohne Display) ausführen oder SSH für den Fernzugriff verwenden, benötigen Sie den HDMI-Anschluss nicht. Auch wenn Sie nichts an den HDMI-Anschluss angeschlossen haben, wird der Anschluss dennoch mit Strom versorgt. Es ist möglich, diesen Ausgang mit einem einfachen Befehl auszuschalten. Dies kann insgesamt bis zu 30 mA einsparen.

Schalten Sie den HDMI-Ausgang aus

sudo /opt/vc/bin/tvservice -o

Schalten Sie den HDMI-Ausgang ein

sudo /opt/vc/bin/tvservice -p

USB / LAN IC ausschalten

Bei weitem die stromhungrigsten Geräte verwenden USB, wie Festplatten, Dongles, Mäuse und Tastaturen sowie verschiedene andere Geräte. Wenn für Ihr Projekt keiner der USB-Anschlüsse am Raspberry Pi oder die Verwendung von Ethernet erforderlich ist, können Sie den Chip ausschalten, der sie alle mit Strom versorgt. Durch das Ausschalten des USB-BUS-Chips können mehr als 100 mA Strom eingespart werden. Öffnen Sie zum Ausschalten des Chips ein Terminalfenster und geben Sie die folgenden Befehle ein:

Schalten Sie den USB-Chip aus

echo '1-1' |sudo tee /sys/bus/usb/drivers/usb/unbind

Schalten Sie den USB-Chip ein

echo '1-1' |sudo tee /sys/bus/usb/drivers/usb/bind

Deaktivieren Sie Wi-Fi und Bluetooth

Wenn Sie für den ersten Internetzugang mit dem Wi-Fi verbunden sind, um einige Updates auszuführen oder Software herunterzuladen, stellen Sie sicher, dass Sie es deaktivieren, wenn es nicht verwendet wird, da es weiterhin mit Ihrem Access Point verbunden ist und auch im Leerlauf Strom verbraucht. Sie können dies auch für Bluetooth tun, da die meisten Benutzer es nicht verwenden oder benötigen. Um Wi-Fi und Bluetooth zu deaktivieren, bearbeiten Sie einfach die Datei /boot/config.txt und fügen Sie die folgenden Zeilen hinzu:

dtoverlay=pi3-disable-wifi
dtoverlay=pi3-disable-bt

Sie müssen den Raspberry Pi neu starten, damit die Änderungen wirksam werden.

Deaktivieren Sie die integrierten LEDs

Wenn Sie wirklich so viel Strom wie möglich sparen möchten, können Sie die integrierten LEDs am Raspberry Pi deaktivieren. Dies kann durch Bearbeiten der Datei /boot/config.txt und Hinzufügen der folgenden Zeilen erfolgen:

dtparam=act_led_trigger=none
dtparam=act_led_activelow=on

Sie müssen den Raspberry Pi neu starten, damit die Änderungen wirksam werden.

Die Energieeinsparung hier ist dem Ausschalten des HDMI-Ausgangs am Raspberry Pi sehr ähnlich, daher würde ich sehr ähnliche Ergebnisse einer Energieeinsparung von etwa 30 mA erwarten.

Oliver Lohse   •  13.Jun.2020

Navigation


home
Omega 2
ESP32 NodeMCU
Arduino
Raspberry Pi
Python
PHP

Es geht um den heißem Scheiß über den alle reden - IoT (das Internet der Dinge). Doch zunächst der rechtliche Teil auf dieser rein privat betriebenen Webseite.

Die Webseite verwendet keine Cookies oder sonstigen Tracking-Tools, um das Leserverhalten zu speichern.

Sounds mit Python ausgeben


Das ALSA Soundsystem ist der Standardmanager für Linuxbasierte Audioverarbeitung. ALSA kann in der GUI oder an der Kommandozeile gleichsam verwendet werden.

Stromverbrauch


Der Raspberry Pi ist sicherlich kein Stromsparer, vergleicht man ihn mit dem ARDUINO Nano oder dem großen ARDUINO UNO, dennoch sind die Messwerte sehr positiv.


© by O.Lohse • Impressumhome