Stromverbrauch

» home «

Der Raspberry Pi ist sicherlich kein Stromsparer, vergleicht man ihn mit dem ARDUINO Nano oder dem großen ARDUINO UNO, dennoch sind die Messwerte sehr positiv.

Der Stromverbrauch des Raspberry Pi B+ liegt im Ruhemodus etwa bei 200mA ohne das er großartig etwas tun müsste. Schaltet er nun das Ethernet mit ein steigt der Verbrauch um 50mA auf etwa 250mA an.

In der Maximalausstattung mit Internetverbindung, Maus, Tastatur und Display kann der Verbrauch schnell auf 450mA anwachsen. Bei diesem Wert kommen Standard-USB Anschlüsse mit maximalen 500mA an die Leistungsgrenze. Daher wundert es auch nicht, das die meisten USB-Ladegeräte die für Smartphones gedacht sind nicht mit dem Raspberry funktionieren wollen.

Der Raspberry Pi B steigert seinen Stromdurst sogar noch auf mark>650mA wenn er zu 100% ausgelastet ist und sprengt damit jeden USB-Port.

In der Modellreihe des Raspberry ist der ZERO der ungekrönte Stromsparer und liegt mit nicht ganz 100mA im wahrsten Sinne im grünen Bereich.

Im Vergleich benötigt der ARDUINO Nano im Ruhemodus etwa 10mA und kann seine Leistung bis auf 25mA steigern. Dessen großer Bruder, der ARDUINO UNO liegt bei Auslastung etwa bei 40-50mA.

Oliver Lohse   •  13.Jun.2020

Navigation


home
Omega 2
ESP32 NodeMCU
Arduino
Raspberry Pi
Python
PHP

Es geht um den heißem Scheiß über den alle reden - IoT (das Internet der Dinge). Doch zunächst der rechtliche Teil auf dieser rein privat betriebenen Webseite.

Die Webseite verwendet keine Cookies oder sonstigen Tracking-Tools, um das Leserverhalten zu speichern.

Strom sparen


Verbraucht Ihr Raspberry Pi zu viel Strom können Sie ein paar Einstellungen vornehmen um den Stromverbrauch zu reduzieren. Schalten Sie nicht benutzte Komponenten wie HDMI, WLAN, BT, LEDs oder USB einfach ab oder takten herunter.

Touchdisplay drehen


Sie können das Display an Ihrem Raspberry Pi in die gewünschte Richung, um jeweils 90 Grad drehen. Dieser Beitrag zeigt Ihnen wie das mit nur einem Befehl geht.


© by O.Lohse • Impressumhome