Der Atmega328 Nano

Der ATMEGA328 Nano aus dem renomierten Hause MAKERFACTORY bei mir im Test - ist er doch nur ein Clone und was taugt er? Meine Erfahrungen und die Unterschiede zum ARDUINO-Original.

Allen Unkenrufen zum trotz und in Ermangelung von Reviews im Netz, habe ich heute zum ATMEGA328 NANO Entwicklungsboard (was für ein Name) gegriffen. Ich habe ein GOL-Projekt (Game of Life) vor und benötige preiswerte, minimalste Komponenten für diese Lebenssimulation.

ARDUINO Nano (Clone)

Für mein Projekt hatte ich geplant je einen einzelnen ATMEGA328P (DIL) in Minimalschaltung zu verwenden, doch der Aufwand war doch etwas höher und zudem muss ich die Bauteile noch zusammenlöten - was nicht schlimm wäre, wenn es nicht Alternativen gäbe. Das Nano-Board ist nur unwesentlich größer als der ATMEGA328P DIL und beherbergt zudem alles was nötigt ist und erwünscht ist, z.B. die bereits installierte LED. Und wie es der Teufel so will, das Board zu Hause am PC angesteckt, Einstellungen gemacht und das Blik-Script aufgespielt... Abbruch...

Fehlermeldungen in der IDE des Nano Clone

Die Recherche im Web brachte leider nichts konkretes,sogar eine neue Treiberinstallation des FTDI-Chips brachte wenig. Da habe ich ein bisschen an der IDE herumgestellt und den Bootloader auf Old Bootloader umgestellt und siehe da es funktioniert.

Klicken zum vergößern

Oliver Lohse

Python 3.0 installieren


Auf dem Raspberry Pi 3 ist Python 2.x vorinstalliert und reicht für die meisten Dinge aus, doch Python 3 besitzt viele Änderungen, daher sollten Sie Python 3.x auf dem Pi installieren.

Atmega328p Minimal Schaltung


Der DIL Chip auf dem ARDUINO UNO, der Atmega328P, kann auch ohne das Entwickler-Board einzeln betrieben werden - eine der am häufigsten gestellten Fragen im Internet. Dieser Beitrag zeigt Ihnen die minimale Beschaltung mit externen 16MHz Oszillator.

©  NodeMCU.de   •  Kontakt@Oliver-Lohse.de   •   Impressum   •   home   •   Theme "mcu"